Lass Dich durch den Knochenfresser-Brunnen fallen, und tauche ein in die Sengoku Jidai.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Sesshoumaru

Nach unten 
AutorNachricht
Sesshoumaru - sama

avatar

Anzahl der Beiträge : 1174
Anmeldedatum : 24.05.10
Alter : 24
Ort : Barbis

BeitragThema: Sesshoumaru    Mo Mai 24, 2010 1:41 am

Name: Sesshoumaru, Sesshōmaru ( 殺生丸 ) bedeutet perfekt töten

Spoiler:
 

Alter : +200 in Menschenform ist & sieht er wie 20 aus

Körpergröße : 178 cm

Gewicht : 76 kg

Alter: +200

Art: Dai Yokai

Charaktereigenschaften:

Sesshoumaru ist von seiner einen Seite her eine kühle und mächtige Person. Im Gegensatz zu seinem Halbbruder Inuyasha ist er ein vollwertiger Hundeyōkai. Er verabscheut die Menschen, sowie Inuyasha, weil Menschenblut in seinen Adern fließt. Ausserdem tritt er sehr selbstbewusst und selbstverliebt ( narzistisch ) auf. ((welches einem in den Episoden sehr klar wird.)) Sesshoumaru sehnt sich einfach mächtiger zu werden, als sein Vater es einmal war, welches ihm später auch gelingt. Für andere Yokai und Geschöpfe kennt er keine Gnade, sie zu bekämpfen oder zu vernichten.Sesshoumaru kann acuh sehr arrogant und stur sein. Denn wenn er sich ein Ziel setzt , verfolgt er dieses bis er es erreicht hat. Als ein Dai Yoka legt er sehr großen Wert auf seine Ehre, dessen er nichts darauf ankommen lässt sie zu besudeln. Auf der anderen Seite kann Sesshoumaru auch sehr Gefühlvoll sein, dessen er aber nicht sonderlich zeigen will. Ein gutes Beispiel ist das Menschenkind Rin, welches er einmal wiederbelebt hat.Sie beschützt er mit seinem eigenem Leben.

Stärken und Schwächen:

+ selbstbewusst
+ seine Fähigkeiten als Yokai
+ zeigt kein Mitgefühl zu Menschen & anderen Yokai
+ entschlossen
+ wiederstandsfähig
+ lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

- Menschenkind Rin ( Väterliche Liebe )
- seine Sturheit
- kann seine Gefühle nicht offen zeigen

Film : InuYasha

Lebenslauf
Sesshoumaru ist der Sohn eines mächtigem Dai Yokai, einem Hundeyokai Lord. Er sehnt sich einfach seinen Vater zu übertreffen, um Macht zu gewinnen. Dies äußerte er bei seiner letzten Begegnung mit seinem "verehrten" Vater, bevor er starb. In seiner Begleitung ist ein einfacher Yokai, der ihm geschworen hat, für immer bei ihm zu bleiben und ihm zu dienen. Außerdem wollte Sesshoumaru das Schwert Tessaiga, bevor sein Vater von ihnen ging. Dieser hatte ihm es dennoch nicht überreicht, weil er diese nur zu seinem Eigen benutzt hätte, um Mächtiger zu werden. Denn er könne Tessaiga nur schwingen, wenn er jemandem beschützen wolle.
Als sein Vater gestorben war, machte sich Sesshoumaru auf die Suche nach Tessaiga. Er ist jedoch viel umhergereist, auf der Suche nach dem Grabmal seines Vaters, wo Tessaigas momentaner Standort ist. Dennoch blieb ihm das Rätsels Sprichwort "Nicht gesehen werden, aber sehen". Sesshoumaru beschwor die Umutter, um Inuyasha zu täuschen. Sie hatte sich in seine Mutter Izayoi verwandelt und er befahl ihr Inuyasha nach der Schwarzen Perle auszufragen. Jedoch wusste er es nicht und der Plan von Sesshoumaru wurde von dem Menschen Kagome zerschlagen. Dann aber kam er doch auf die Lösung, hob Inuyasha am Hals in die Luft und zog aus seinem rechtem Auge die Schwarze Perle, legte er sie auf dem Boden und schlug mit dem Kopfstab drauf. Somit öffnete sich der Zugang zur Unterwelt, Sesshoumaru und sein Diener Jaken (ein normaler Yokai) gingen durch die Pforte. Kagome und Inuyasha folgten ihnen. Im Grabmal angekommen kam es zum Kampf zwischen den beiden Halbbrüdern um das Schwert Tessaiga. Bei dem Versuch das Schwert herauszuziehen wurde Sesshoumaru von einem starken Bann abgewiesen. Somit versuchte Inuyasha sein Glück, er konnte es zwar berühren, aber er war nicht stark genug, um es herauszuziehen. Im Kampf wurde Iunyasha von Sesshoumaru bedroht und Kagome zog "aus Versehen" das Schwert hinaus und übergab es Inuyasha. Demnach verwandelte sich Sesshoumaru in seine Yokai Form, einem Hundeyokai, um so mit Inuyasha den Kampf zu bestreiten. Dennoch verwandelte sich Tessaiga durch Zufall im Kampf und trennte den linken Arm von Sesshoumaru ab.
Sesshoumaru erholte sich im Wald der Wolfsdämonen von einem erneuten Kampf. Dort traf er das Menschenkind Rin, eine Waise. Sie pflegte ihn aus eigenem Willen wieder gesund, aber er hatte es zuvor abgelehnt von ihr Nahrung aufzunehmen. Nachher, als es ihm besser ging, verließ er den Platz unter dem Baum, ohne etwas zu sagen. Dann aber wurde das Dorf, in dem Rin wohnte, von Wolfsdämonen überfallen und ausgerottet. Rin konnte zwar fliehen, wurde trotzdem von Wölfen getötet, die sie verfolgten. Sesshoumaru roch ihr Blut und folgte dessen. Schließlich fand er Rin tot am Boden liegen. Er zückte sein Schwert Tensaiga und belebte sie wieder. Seit diesem Tage an folgt Rin ihm, auch wenn es sein muss bis zum Ende der Welt.
Außerdem hat er schon eine längere Zeit noch einen Yokai in seiner Begleitung. Es ist ein zweiköpfiger Yokai Namens Ah - Uhn, der mit Wölkchen an seinen Füßen fliegen kann.

Dann eines Tages begegnete er dem Hanyou namens Naraku, der ihm einen menschlichen Arm anbot, mit einem Juwelsplitter inne, welcher ihm ermöglicht Tessaiga zu führen. Doch dieser Versuch, Inuyasha das Schwert abzunehmen und es zu seinem Eigen zu machen, scheiterte ebenfalls.

Später kämpfte Inuyasha gegen einem Abkömmling von Naraku names Goshinki. Er hatte die Fähigkeit Gedanken zu lesen.
In diesem Kampf wurde Tessaiga von seinen Fangzähnen zerbissen. So übernahm Inuyashas Dämoneneblut die Führung und tötete den Dämon. Sesshoumaru folgte dem Geruch von Inuyashas zerbrochenen Tessaiga und fand den Kopf von Goshinki. Dessen Kopf brachte er zu dem Schwertschmied Kaijinbo, der ihm ein neues Schwert, Tokijin, anfertigte. Dieses brauchte er um gegen Inuyasha besser anzukommen.

Nachdem Sesshoumaru von Naraku ausgenutzt wurde, beschloss auch er ihn zur Strecke zu bringen. Eines Tages wurde Rin von dem ersten Abkömmling Kagura entführt. Als dies Sesshoumaru erfuhr, ging er zu Narakus Schloss, um sie zu befreien. Dies hatte Naraku aber beabsichtigt, denn er wollte Sesshoumaru in seinem Körper mit einverleiben. Doch dies scheiterte, als Inuyasha, Kagome und dessen Freunde aufkreuzten. Naraku wurde schwer verletzt, als Inuyasha seinen Bannkreis durchschlug und er floh zu dem Berg Hakurei. Bevor er dies tat, wies er Sesshoumaru daraufhin, dass Rin in Kougas Obhut/ Gewalt wäre. Daraufhin beschloss Sesshoumaru Naraku entkommen zu lassen und Rin zu befreien. Als er Rin gerettet hat, wollte er alles daran setzen, Naraku zu töten.

Als er auf dem Weg zum Berg Hakurei war, hörte er von den sieben legendären Söldnern, die von Naraku wiederbelebt wurden. Dann aber rettete er Kagome, Sango und Miroku vor einem dieser Söldner namens Mukotsu, mit der Begründung, dass er ihm im Weg gestanden hätte. Nachher griffen zwei weitere Shichinitai seine Gruppe an, es waren Jakotsu und Suikotsu. Jakotsu kämpfte gegen Sesskoumaru, Suikotsu jagte Rin und Jaken. Dann aber schaffte es Suikotsu Rin als Geisel zu nehmen. Sesshoumaru folgte ihm weiter auf dem Berg hinauf. Etwas weiter oben angelangt, trifft er auf Kikyou. Sie hatte Suikotsu besiegt. Dann aber tötete Jakotsu seinen Kameraden Suikotsu, weil er seine Gruppe verraten hatte und nahm den Juwelnsplitter an sich, den er in seinem Hals trug. Als die Gruppe wieder beisammen war, beschloss Sesshoumaru nach Naraku weiter zu suchen und fand Naraku auf dem Gipfel des Berges. Doch dort sah er nur den Köcher und den Bogen von Kikyou liegen. Naraku und Sesshoumaru kämpften anschließend gegeneinander, doch der Kampf schien für beide aussichtslos und sie trennten sich unentschieden. Sesshoumaru jagt Naraku bis heute noch hinterher, um ihn zu töten und seine Ehre wieder herzustellen.



Begleiter :

Name : Rin ( りん)

Spoiler:
 

Lebenslauf :
Rin ist ein kleines Weisenkind, dessen Eltern von Banditen getötet wurden. Sie verpflegte Sesshoumaru mit Essen und Trinken, nachdem er von Tessaiga schwer verletzt wurde. Dann aber wurde sie von Kougas Wölfen getötet, die ihr Dorf überfielen und ausrotteten. Sesshoumaru roch ihr Blut und folgte dessen Geruch. Er fand sie nur noch tot am Boden liegen. Sesshoumaru zückte sein Schwert Tensaiga , welches pulsierte und holte Rin wieder zurück ins Leben. Seit dem folgt sie ihm auf Schritt und Tritt an seiner Seite.



Name : Jaken ( 邪見 ) bedeutet so viel wie Irrlehre oder falsche Denkweise

Spoiler:
 

Lebenslauf:
Jaken war einst mal ein Kappa , dessen Volk eines Tages angegriffen wurde. Sesshoumaru rettete an diesem Tag Jaken unbewusst das Leben . Seit dem folgt Jaken ihm als ein untergebener Diener. Damit Jaken nicht so wehlos ist bekam er von ihm den „Kopfstab“ (人頭杖 Jintōjō) geschenkt.



Name : Ah - Uhn

Lebenslauf :
Ah - Uhn ist ein zweiköpfiger Yokai , der schon seid Anfang an mit Sesshoumaru reist. Er hat durch die Wölkchen an seinen Pfoten die Möglichkeit zu fliegen. Ausserdem kann er aus seinem Maul Donnerblitze / Kugelblitze abfeuern. Rin pflegt und spielt gerne mit ihm.

Spoiler:
 


Zuletzt von Sesshoumaru - sama am Mi Jun 30, 2010 9:04 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kikyou

avatar

Anzahl der Beiträge : 460
Anmeldedatum : 24.05.10
Alter : 27
Ort :

BeitragThema: Re: Sesshoumaru    Mi Jun 30, 2010 8:57 pm

Sesshoumaru - sama schrieb:


Charaktereigenschaften:

Sesshoumaru ist von seiner einen Seite her eine kühle und mächtige Person. Im Gegensatz zu seinem Halbbruder Inuyasha ist er ein vollwertiger Hundeyōkai. Er verabscheut die Menschen, sowie Inuyasha, weil Menschenblut in seinen Adern fließt.
Außerdem tritt er sehr selbstbewusst und selbstverliebt (narzistisch) auf (Welches in den Episoden sehr klar wird). Sesshoumaru sehnt sich einfach danach, mächtiger zu werden als sein Vater es einmal war, welches ihm später auch gelingt. Für andere Yokai und Geschöpfe kennt er keine Gnade, sie zu bekämpfen oder zu vernichten.
Sesshoumaru kann auch sehr arrogant und stur sein. Denn wenn er sich ein Ziel setzt, verfolgt er dieses bis er es erreicht hat. Als ein Dai Yokai legt er sehr großen Wert auf seine Ehre, dessen er nichts darauf ankommen lässt, sie zu besudeln. Auf der anderen Seite kann Sesshoumaru auch sehr gefühlvoll sein, dessen er aber nicht sonderlich zeigen will. Ein gutes Beispiel ist das Menschenkind Rin, welches er einmal wiederbelebt hat. Sie beschützt er mit seinem eigenem Leben.

Lebenslauf
Sesshoumaru ist der Sohn eines mächtigem Dai Yokai, einem Hundeyokai Lord. Er sehnt sich einfach seinen Vater zu übertreffen, um Macht zu gewinnen. Dies äußerte er bei seiner letzten Begegnung mit seinem "verehrten" Vater, bevor er starb. In seiner Begleitung ist ein einfacher Yokai, der ihm geschworen hat, für immer bei ihm zu bleiben und ihm zu dienen. Außerdem wollte Sesshoumaru das Schwert Tessaiga, bevor sein Vater von ihnen ging. Dieser hatte ihm es dennoch nicht überreicht, weil er diese nur zu seinem Eigen benutzt hätte, um Mächtiger zu werden. Denn er könne Tessaiga nur schwingen, wenn er jemandem beschützen wolle.
Als sein Vater gestorben war, machte sich Sesshoumaru auf die Suche nach Tessaiga. Er ist jedoch viel umhergereist, auf der Suche nach dem Grabmal seines Vaters, wo Tessaigas momentaner Standort ist. Dennoch blieb ihm das Rätsels Sprichwort "Nicht gesehen werden, aber sehen". Sesshoumaru beschwor die Umutter, um Inuyasha zu täuschen. Sie hatte sich in seine Mutter Izayoi verwandelt und er befahl ihr Inuyasha nach der Schwarzen Perle auszufragen. Jedoch wusste er es nicht und der Plan von Sesshoumaru wurde von dem Menschen Kagome zerschlagen. Dann aber kam er doch auf die Lösung, hob Inuyasha am Hals in die Luft und zog aus seinem rechtem Auge die Schwarze Perle, legte er sie auf dem Boden und schlug mit dem Kopfstab drauf. Somit öffnete sich der Zugang zur Unterwelt, Sesshoumaru und sein Diener Jaken (ein normaler Yokai) gingen durch die Pforte. Kagome und Inuyasha folgten ihnen. Im Grabmal angekommen kam es zum Kampf zwischen den beiden Halbbrüdern um das Schwert Tessaiga. Bei dem Versuch das Schwert herauszuziehen wurde Sesshoumaru von einem starken Bann abgewiesen. Somit versuchte Inuyasha sein Glück, er konnte es zwar berühren, aber er war nicht stark genug, um es herauszuziehen. Im Kampf wurde Iunyasha von Sesshoumaru bedroht und Kagome zog "aus Versehen" das Schwert hinaus und übergab es Inuyasha. Demnach verwandelte sich Sesshoumaru in seine Yokai Form, einem Hundeyokai, um so mit Inuyasha den Kampf zu bestreiten. Dennoch verwandelte sich Tessaiga durch Zufall im Kampf und trennte den linken Arm von Sesshoumaru ab.
Sesshoumaru erholte sich im Wald der Wolfsdämonen von einem erneuten Kampf. Dort traf er das Menschenkind Rin, eine Waise. Sie pflegte ihn aus eigenem Willen wieder gesund, aber er hatte es zuvor abgelehnt von ihr Nahrung aufzunehmen. Nachher, als es ihm besser ging, verließ er den Platz unter dem Baum, ohne etwas zu sagen. Dann aber wurde das Dorf, in dem Rin wohnte, von Wolfsdämonen überfallen und ausgerottet. Rin konnte zwar fliehen, wurde trotzdem von Wölfen getötet, die sie verfolgten. Sesshoumaru roch ihr Blut und folgte dessen. Schließlich fand er Rin tot am Boden liegen. Er zückte sein Schwert Tensaiga und belebte sie wieder. Seit diesem Tage an folgt Rin ihm, auch wenn es sein muss bis zum Ende der Welt.
Außerdem hat er schon eine längere Zeit noch einen Yokai in seiner Begleitung. Es ist ein zweiköpfiger Yokai Namens Ah - Uhn, der mit Wölkchen an seinen Füßen fliegen kann.

Dann eines Tages begegnete er dem Hanyou namens Naraku, der ihm einen menschlichen Arm anbot, mit einem Juwelsplitter inne, welcher ihm ermöglicht Tessaiga zu führen. Doch dieser Versuch, Inuyasha das Schwert abzunehmen und es zu seinem Eigen zu machen, scheiterte ebenfalls.

Später kämpfte Inuyasha gegen einem Abkömmling von Naraku names Goshinki. Er hatte die Fähigkeit Gedanken zu lesen.
In diesem Kampf wurde Tessaiga von seinen Fangzähnen zerbissen. So übernahm Inuyashas Dämoneneblut die Führung und tötete den Dämon. Sesshoumaru folgte dem Geruch von Inuyashas zerbrochenen Tessaiga und fand den Kopf von Goshinki. Dessen Kopf brachte er zu dem Schwertschmied Kaijinbo, der ihm ein neues Schwert, Tokijin, anfertigte. Dieses brauchte er um gegen Inuyasha besser anzukommen.

Nachdem Sesshoumaru von Naraku ausgenutzt wurde, beschloss auch er ihn zur Strecke zu bringen. Eines Tages wurde Rin von dem ersten Abkömmling Kagura entführt. Als dies Sesshoumaru erfuhr, ging er zu Narakus Schloss, um sie zu befreien. Dies hatte Naraku aber beabsichtigt, denn er wollte Sesshoumaru in seinem Körper mit einverleiben. Doch dies scheiterte, als Inuyasha, Kagome und dessen Freunde aufkreuzten. Naraku wurde schwer verletzt, als Inuyasha seinen Bannkreis durchschlug und er floh zu dem Berg Hakurei. Bevor er dies tat, wies er Sesshoumaru daraufhin, dass Rin in Kougas Obhut/ Gewalt wäre. Daraufhin beschloss Sesshoumaru Naraku entkommen zu lassen und Rin zu befreien. Als er Rin gerettet hat, wollte er alles daran setzen, Naraku zu töten.

Als er auf dem Weg zum Berg Hakurei war, hörte er von den sieben legendären Söldnern, die von Naraku wiederbelebt wurden. Dann aber rettete er Kagome, Sango und Miroku vor einem dieser Söldner namens Mukotsu, mit der Begründung, dass er ihm im Weg gestanden hätte. Nachher griffen zwei weitere Shichinitai seine Gruppe an, es waren Jakotsu und Suikotsu. Jakotsu kämpfte gegen Sesskoumaru, Suikotsu jagte Rin und Jaken. Dann aber schaffte es Suikotsu Rin als Geisel zu nehmen. Sesshoumaru folgte ihm weiter auf dem Berg hinauf. Etwas weiter oben angelangt, trifft er auf Kikyou. Sie hatte Suikotsu besiegt. Dann aber tötete Jakotsu seinen Kameraden Suikotsu, weil er seine Gruppe verraten hatte und nahm den Juwelnsplitter an sich, den er in seinem Hals trug. Als die Gruppe wieder beisammen war, beschloss Sesshoumaru nach Naraku weiter zu suchen und fand Naraku auf dem Gipfel des Berges. Doch dort sah er nur den Köcher und den Bogen von Kikyou liegen. Naraku und Sesshoumaru kämpften anschließend gegeneinander, doch der Kampf schien für beide aussichtslos und sie trennten sich unentschieden. Sesshoumaru jagt Naraku bis heute noch hinterher, um ihn zu töten und seine Ehre wieder herzustellen.


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hakudoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 237
Anmeldedatum : 29.05.10
Alter : 23

BeitragThema: Re: Sesshoumaru    Mi Jun 30, 2010 9:40 pm

Charaktereigenschaften:
Sesshoumaru ist von seiner einen Seite her eine kühle und mächtige Person. Im Gegensatz zu seinem Halbbruder Inuyasha ist er ein vollwertiger Hundeyōkai. Er verabscheut die Menschen, sowie Inuyasha, weil Menschenblut in seinen Adern fließt.
Außerdem tritt er sehr selbstbewusst und selbstverliebt (narzistisch) auf (Was in den Episoden sehr klar wird). Sesshoumaru sehnt sich einfach danach, mächtiger zu werden als sein Vater es einmal war, was ihm später auch gelingt. Für andere Yokai und Geschöpfe kennt er keine Gnade. Entweder bekämpft oder vernichtet er sie.
Sesshoumaru kann auch sehr arrogant und stur sein. Denn wenn er sich ein Ziel setzt, verfolgt er dieses bis er es erreicht hat. Als ein Dai Yokai legt er sehr großen Wert auf seine Ehre, die er nicht von anderen besudeln lässt. Auf der anderen Seite kann Sesshoumaru auch sehr gefühlvoll sein, was er aber nicht sonderlich gerne zeigen will. Ein gutes Beispiel ist das Menschenkind Rin, welches er einmal wiederbelebt hat. Er beschützt sie mit seinem eigenem Leben.

Lebenslauf :
Sesshoumaru ist der Sohn eines mächtigem Dai Yokai, eines Hundeyokai Lords. Er sehnt sich einfach danach seinen Vater zu übertreffen, um an Macht zu gewinnen. Dies äußerte er bei seiner letzten Begegnung mit seinem "verehrten" Vater, bevor dieser starb. In seiner Begleitung ist ein einfacher Yokai, der ihm geschworen hat, für immer bei ihm zu bleiben und ihm zu dienen. Außerdem wollte Sesshoumaru das Schwert Tessaiga, bevor sein Vater von ihm ging. Dieser hatte es Sesshomaru dennoch nicht überreicht, weil er es nur zu seinem eigenen Vorteil benutzt hätte, nämlich um Mächtiger zu werden. Demnach hätte Tessaiga ihm nichts genützt, da es nur dazu da ist, Menschen zu beschützen, was Sesshomaru niemals getan hätte.
Nachdem sein Vater gestorben war, machte sich Sesshoumaru auf die Suche nach Tessaiga. Er ist jedoch viel umhergereist, auf der Suche nach dem Grabmal seines Vaters, wo Tessaigas momentaner Standort ist. Dennoch blieb ihm des Rätsels Sprichwort "Nicht gesehen werden, aber sehen". Sesshoumaru beschwor die Umutter, um Inuyasha zu täuschen. Sie hatte sich in seine Mutter Izayoi verwandelt und er befahl ihr Inuyasha nach der Schwarzen Perle auszufragen. Jedoch wusste dieser es nicht und der Plan von Sesshoumaru wurde von dem Menschen Kagome zerschlagen. Dann aber kam er doch auf die Lösung, hob Inuyasha am Hals in die Luft und zog aus seinem rechtem Auge die Schwarze Perle, legte sie auf dem Boden und schlug mit dem Kopfstab drauf. Somit öffnete sich der Zugang zur Unterwelt. Sesshoumaru und sein Diener Jaken (ein normaler Yokai) gingen durch die Pforte. Kagome und Inuyasha folgten ihnen. Im Grabmal angekommen kam es zum Kampf zwischen den beiden Halbbrüdern um das Schwert Tessaiga. Bei dem Versuch das Schwert herauszuziehen wurde Sesshoumaru von einem starken Bann abgewiesen. Somit versuchte Inuyasha sein Glück, er konnte es zwar berühren, aber er war nicht stark genug, um es herauszuziehen. Im Kampf wurde Iunyasha von Sesshoumaru bedroht und Kagome zog "aus Versehen" das Schwert hinaus und übergab es Inuyasha. Danach verwandelte sich Sesshoumaru in seine Yokai Form, einem Hundeyokai, um so mit Inuyasha den Kampf zu bestreiten. Dennoch verwandelte sich Tessaiga durch Zufall im Kampf und trennte Sesshoumaru den linken Arm ab.
Sesshoumaru erholte sich im Wald der Wolfsdämonen von einem erneuten Kampf. Dort traf er das Menschenkind Rin, eine Waise. Sie pflegte ihn aus eigenem Willen wieder gesund, aber er hatte es zuvor abgelehnt von ihr Nahrung aufzunehmen. Nachher, als es ihm besser ging, verließ er den Platz unter dem Baum, ohne etwas zu sagen. Dann aber wurde das Dorf, in dem Rin wohnte, von Wolfsdämonen überfallen und ausgerottet. Rin konnte zwar fliehen, wurde trotzdem von Wölfen getötet, die sie verfolgten. Sesshoumaru roch ihr Blut und folgte ihm. Schließlich fand er Rin tot am Boden liegen. Er zückte sein Schwert Tensaiga und belebte sie wieder. Seit diesem Tage an folgt Rin ihm, wenn es sein muss auch bis ans Ende der Welt.
Außerdem hat er schon eine längere Zeit noch einen Yokai in seiner Begleitung. Es ist ein zweiköpfiger Yokai namens Ah - Uhn, der mit Wölkchen an seinen Füßen fliegen kann.

Dann eines Tages begegnete er dem Hanyou namens Naraku, der ihm einen menschlichen Arm anbot, mit einem Juwelsplitter inne, welcher ihm ermöglichte Tessaiga zu führen. Doch der Versuch, Inuyasha das Schwert abzunehmen und es zu seinem Eigen zu machen, scheiterte ebenfalls.

Später kämpfte Inuyasha gegen einem Abkömmling von Naraku names Goshinki. Er hatte die Fähigkeit Gedanken zu lesen.
In diesem Kampf wurde Tessaiga von Goshinkis Fangzähnen zerbissen. So übernahm Inuyashas Dämoneneblut die Führung und tötete den Dämon. Sesshoumaru folgte dem Geruch von Inuyashas zerbrochenen Tessaiga und fand den Kopf von Goshinki. Dessen Kopf brachte er zu dem Schwertschmied Kaijinbo, der ihm ein neues Schwert, Tokijin, anfertigte. Dieses brauchte er um gegen Inuyasha besser anzukommen.

Nachdem Sesshoumaru von Naraku ausgenutzt wurde, beschloss auch er ihn zur Strecke zu bringen. Eines Tages wurde Rin von dem ersten Abkömmling, Kagura, entführt. Als Sesshoumaru dies erfuhr, ging er zu Narakus Schloss, um sie zu befreien. Dies hatte Naraku aber beabsichtigt, denn er wollte Sesshoumaru in seinem Körper mit einverleiben. Doch dies scheiterte, als Inuyasha, Kagome und deren Freunde aufkreuzten. Naraku wurde schwer verletzt, als Inuyasha seinen Bannkreis durchschlug und er floh zu dem Berg Hakurei. Bevor er dies tat, wies er Sesshoumaru darauf hin, dass Rin in Kougas Obhut/ Gewalt wäre. Daraufhin beschloss Sesshoumaru Naraku entkommen zu lassen und Rin zu befreien. Als er Rin gerettet hat, wollte er alles daran setzen, Naraku zu töten.

Als er auf dem Weg zum Berg Hakurei war, hörte er von den sieben legendären Söldnern, die von Naraku wiederbelebt worden waren. Dann aber rettete er Kagome, Sango und Miroku vor einem dieser Söldner namens Mukotsu, mit der Begründung, dass er ihm im Weg gestanden hätte. Nachher griffen zwei weitere Shichinitai seine Gruppe an, es waren Jakotsu und Suikotsu. Jakotsu kämpfte gegen Sesskoumaru, Suikotsu jagte Rin und Jaken. Dann aber schaffte es Suikotsu Rin als Geisel zu nehmen. Sesshoumaru folgte ihm weiter auf dem Berg hinauf. Etwas weiter oben angelangt, traf er auf Kikyou. Sie hatte Suikotsu besiegt. Dann aber tötete Jakotsu seinen Kameraden Suikotsu, weil er seine Gruppe verraten hatte und nahm den Juwelnsplitter an sich, den er in seinem Hals trug. Als die Gruppe wieder beisammen war, beschloss Sesshoumaru weiter nach Naraku zu suchen und fand ihn auf dem Gipfel des Berges. Doch dort sah er nur den Köcher und den Bogen von Kikyou liegen. Naraku und Sesshoumaru kämpften anschließend gegeneinander, doch der Kampf schien für beide aussichtslos und sie trennten sich unentschieden. Sesshoumaru jagt Naraku bis heute noch hinterher, um ihn zu töten und seine Ehre wieder herzustellen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dragiom.forumfrei.com/
Sesshoumaru - sama

avatar

Anzahl der Beiträge : 1174
Anmeldedatum : 24.05.10
Alter : 24
Ort : Barbis

BeitragThema: Re: Sesshoumaru    Mi Jun 30, 2010 9:55 pm

danke, dass ihr mir geholfen habt <3 Smile

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Sesshoumaru    

Nach oben Nach unten
 
Sesshoumaru
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sengoku Jidai :: Vorstellung :: Euer Chara-
Gehe zu: